Gerald Mennen – Outlaw.die Stiftung
Gerald Mennen – Outlaw.die Stiftung

Mit Sicherheit gut ankommen

die Bilder von ankommenden Flüchtlingen bewegen die Menschen in Deutschland. Die Not der Menschen ist so groß, dass sie ihre Heimat verlassen und sich trotz der großen Gefahren auf die Flucht machen. Der Flüchtlingsstrom reißt nicht ab. Viele Flüchtlinge kommen bei uns an und suchen eine neue Heimat. Die Menschen zu integrieren ist eine große gesellschaftliche Leistung, die sehr viel Engagement erfordert. Auf Dauer gelinkt sie nur, wenn unsere Aufmerksamkeit nicht nachlässt. Viele Bürgerinnen und Bürger unterstützen die geflohenen Menschen. Diese große Anstrengung von Menschen, Hilfsorganisationen und Institutionen in der Region fördern wir aus Überzeugung.

Damit die Hilfe und das Engagement nicht verebbt. Unterstützen wir das Projekt „Mit Sicherheit gut ankommen von Outlaw. Die Stiftung.

Grundlage des Projektes ist die Nordmeyer Erklärung, die Kernpositionen zu Flucht und Migration formuliert. Kern des Projektes ist die von 70 Kupferfiguren, die auf der Al-hadj Djumaa die Reise von der Nordseeküste durch Norddeutschland antritt und in verschiedenen Hafenstädten vor Anker geht.

Station in Celle


Auch im Celler Hafen legt die Al-hadj Djumaa an, vom 5. Bis 7. September bietet die Stiftung Führungen zum Schiff an auf dem „Markt der Möglichkeiten“ zeigen Institutionen, wie z.B. die VHS Celle Aktionen aus der Arbeit mit Flüchtlingen.



Dienstag, 5. September

ab 17 Uhr Eröffnung

mit Dr. Jörg Nigge, Oberbürgermeister der Stadt Celle. Anschließend steht die Mannschaft der Al-hadj Djumaa für Fragen, Führungen und Diskussionen bereit.

ab 19 Uhr Die Band „Blue Mango“ the flowing string trio
Drei kreative Vollblutmusiker/innen schaffen gemeinsam durch die Kombination ihrer Stile mit besonders viel Seele einen eigenen, berührenden Stil.
Mohanad Almoslli (in Syrien bekannter Flamenco-Gitarrist und Komponist) und Pejman Jamilpanah (im Iran bekannter Sänger, Komponist und Spieler der Langhalslaute Tar) fand Ina Kleine-Wiskott (durch die Band Hotel Ost und bei dem Komponisten Heiner Goebbels studierte, in Deutschland bekannte Violinistin) zwei souveräne Virtuosen.


Mittwoch, 6. September


Tagsüber: Schiff und Ausstellung geöffnet

15:30 Uhr "Fatima und der Traumdieb"
Ein Theater nach Rafki Schami für Groß & Klein, inszeniert vom Schloßtheater Celle Dieses orientalische Märchen wird zweisprachig deutsch-kurdisch gespielt. Darin erleben Fatima und ihr Bruder Hassan eine Geschichte um Mut und Familienzusammenhalt. Dieses mit Witz gespielte Märchen ist für Kinder ab 5 Jahre.


20:30 Uhr „Ein Morgen auf Lampedusa“
Szenische Lesung mit Musik auf der Grundlage von Zeugenaussagen der Flüchtlinge und Helfer von Lampedusa, die das tragische Ereignis vom 3. Oktober 2013 miterlebt haben. Vor der italienischen, zwischen Sizilien und Afrika gelegenen Insel Lampedusa versinkt ein mit 545 Flüchtlingen völlig überladener Kutter. 366 von ihnen ertrinken: Menschen aus Eritrea, Somalia, Äthiopien und Syrien, die vor Krieg und Armut flohen, voller Hoffnung auf ein besseres Leben in Europa.

Donnerstag, 7. September


Tagsüber: Schiff und Ausstellung geöffnet.

15:30 Auszüge aus dem Vortrag „Syrer in Deutschland – wer sind sie?“
von Zakaria Nabulsi und Khaled Mahmoud Zakaria Nabulsi und Khaled Mahmoud sind aus Syrien geflüchtet. In Ihrem Vortrag möchten sie allgemeine Informationen über ihr Heimatland vor dem Krieg und Interessantes über Tradition und Kultur Syriens präsentieren. Darüber hinaus möchten sie die Beweggründe Ihrer Flucht, über den Integrationsprozess in Deutschland und die daraus resultierenden interkulturellen Schwierigkeiten sowie ihre Zukunftspläne berichten.

 

Weitere Informationen zur Outlaw. die Stiftung finden Sie hier

SVO-Ansprechpartner

Christiane Poestges

05141 16-1701

Christiane.Poestges@svo.de